Diese Webseite
verwendet Cookies

Cookies werden zur Benutzerführung und Webanalyse verwendet und helfen dabei, diese Webseite zu verbessern. Sie können hier unsere Cookie-Erklärung anzeigen oder hier Ihre Cookie-Einstellungen anpassen. Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit unserer Cookie-Richtlinie einverstanden.

Alle akzeptieren
Auswahl akzeptieren
Optimal. Funktionale Cookies zur Optimierung der Webseite, Social-Media-Cookies, Cookies für Werbezwecke und die Bereitstellung relevanter Angebote auf dieser Website und Websites Dritter sowie analytische Cookies zur Verfolgung von Website-Zugriffen.
Eingeschränkt. Mehrere funktionale Cookies für die ordnungsgemässe Anzeige der Website, z. B. um Ihre persönlichen Einstellungen zu speichern. Es werden keine personenbezogenen Daten gespeichert.
Zurück zur Übersicht
ALLE ANZEIGEN

Blick in die Zukunft

2022-08-22
KST AG
Blick in die Zukunft

Klima, System, Technologie – das sind die drei Säulen, auf denen die 2008 gegründete KST AG aufbaut und seither stetig gewachsen ist. Mit dem für 2024 geplanten Neubau identifiziert sich mit und investiert KST AG in den Standort Einsiedeln.

KST AG identifiziert sich mit dem Standort Einsiedeln

Gestartet in direkter Nähe der Schanzen Einsiedeln und seither stetig gewachsen, entwickelt und produziert KST AG sämtliche Systeme und Produkte mit modernster Technik rationell und in hochstehender Qualität in der eigenen Produktion am Standort in Einsiedeln. «Das ist bei uns anders als bei den Marktbegleitern, die im Ausland fabrizieren lassen», sagt Beat Schönbächler, Gründer und Inhaber des Unternehmens.

Kompetenzen bündeln

Um der stetig wachsenden Nachfrage nachzukommen nutzt KST AG heute weitere Produktionsstätten in direkter Nähe. Diese Aufsplittung ist alles andere als optimal. Mit dem für 2024 geplanten Neubau in der Einsiedler Gewerbe- und Industriezone Kobiboden bündelt KST AG seine Kompetenzen an einem Ort und reduziert so nicht nur den logistischen Aufwand, sondern auch die Emissionen mit dem CO2-neutralen Betrieb des Gebäudes.

Gleichzeitig schafft der Neubau ein zeitgemässes und inspirierendes Arbeitsumfeld für die Mitarbeitenden und es entsteht ein Ort, an dem man Innovation sehen und erleben kann. Im eigenen Atelier bieten sich neue Möglichkeiten den Dialog mit Architekten und Fachplanern zu führen. Denn je digitaler unser Leben und je technischer die Baustoffe, die unser Arbeitsleben, unseren Alltag und unsere Umgebung prägen, desto mehr sehnen wir uns nach Natürlichkeit und «echten» Dingen, die uns umgeben und wir «fühlen» können – in einem ansprechenden und auf die Bedürfnisse zugeschnittenen Gebäude, das den Standort Einsiedeln für die Zukunft sichert.

Form folgt Funktion

Die äussere Form folgt der Nutzung im Innern und dem klar vorgegebenen tektonischen Raster. Die Auskragung markiert, dass hinter der Fassadenverglasung keine Produktion, sondern die Büroräumlichkeiten mit Besprechungs- und Aufenthaltsräumen sowie das für die kreative Arbeit mit Architekten und Fachplanern genutzte Atelier liegen.

Der Neubau umfasst fünf Geschosse und ein Hochregallager. Dieses ist auf die KST-spezifischen Bedürfnisse angepasst und als durchgehender Raum über vier Geschosse konzipiert. «Entscheidend für die Architektur sind die betriebsinternen Abläufe und die Optimierung der Betriebsabläufe. Darum wurde das Gebäude von innen nach aussen entwickelt», sagt Daniel Limacher von Hasler + Limacher Architekten. Diesen muss das architektonische Konzept gerecht werden, andererseits will der Neubau auch repräsentieren und die Innovation und Qualität der KST Systeme und Produkte widerspiegeln.

Rohbelassene Oberflächen prägen das kaskadenförmige Haupttreppenhaus und ein grosszügiges Oblicht empfängt Besucher in einem hellen, lichten Ambiente.
Vorausschauender Blick in die Zukunft

Mit einer kurzen Rede begrüsste Beat Schönbächler seine anwesenden Mitarbeitenden und die anwesenden Unternehmer zum Spatenstich, der den Baubeginn einläutete. «Schon lange sprechen wir darüber, endlich können wir anfangen», freut sich der Einsiedler. Der Spatenstich sei für die KST AG eine Verpflichtung für die Zukunft, aber auch eine Sicherheit für die rund 80 Mitarbeitenden.

«Jetzt schauen wir in die Zukunft, nicht mehr nur in die Gegenwart.», sagt Beat Schönbächler anlässlich des Spatenstichs.

Nächster Artikel

Permanente und mobile Raumakustiklösungen
Wohlbefinden
Jul 19, 2022

Ein optimales Arbeitsumfeld hat positive Auswirkungen auf das Wohlbefinden der Mitarbeitenden. Die Akustik spielt deshalb bereits bei der Planung eine wichtige Rolle. Permanente und mobile Akustiklösungen der KST AG bieten hierfür bedürfnisorientierte Lösungen – Effizient. Massgeschneidert. Ästhetisch.

Mehr erfahren
Jul 19, 2022